English German
Zufallsbild


Sicherheitscode
Los!   • Zeige alle
LAST REGISTERED
nicht verfügbar wwllw868 29.03.17
Germany Feuchte Fotze <... 24.03.17
Germany Lolo 23.03.17
Germany Kakuzu <3 21.03.17
Germany CHAKAAA 10.03.17
Austria Greed 04.03.17
GAMESERVER
LAST FILES
• 1. Counter Strike 1.6 Models
• 2. HLSW 1.2.1 beta
• 3. Ultra VNC
• 4. HLSW 1.2.0
• 5. Teamspeak 2
• 6. Hamachi
tremor games free steam games

Neuigkeiten


Germany  Outlast 2: Australische Behörde zieht Verbot zurück


In Australien wird aktuell über das kommende Horror-Spiel Outlast 2 diskutiert: Die zuständige Prüfstelle hat das Spiel aufgrund sexueller Gewalt nicht zugelassen, die Spieler argumentieren jedoch dagegen. Das australische Classification Board hat das Verbot nun zurückgezogen. Erst letzte Woche hat eine australische Prüfstelle für Videospiele die Veröffentlichung von Outlast 2 verboten. Der Grund hierfür war eine spezielle Spielszene, in der der Protagonist unter Drogen gesetzt wurde und Visionen von einem Ritual bekam: Im Zentrum steht dabei eine angekettete Frau, die von seltsamen Wesen misshandelt wird. Für die australischen Behörden war dies der Grund, dem Spiel die 18+ – Alterseinstufung nicht zu genehmigen. Laut der englischsprachigen Website Kotaku haben die zuständigen Behörden das Spiel nun ein zweites Mal geprüft und ihre Entscheidung zurückgenommen. Publisher und Entwickler Red Barrels haben laut eigener Aussage für die zweite Sichtung keine Änderungen an dem Horror-Spiel vorgenommen, das Classification Board hat lediglich seine Meinung geändert. Laut Informationen die der Website Press Start vorliegen, wurde Outlast 2 nun aufgrund des hohen Grades an Gewalt und Sex mit „R18+” klassifiziert. Das Spiel kann also auch von Horror-Fans in Australien Ende April gespielt werden. Outlast 2 erscheint am 25. April für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Der ursprüngliche Release war für den August 2016 geplant. Entwickler Red Barrels wollten sich aufgrund von Bedenken bezüglich der Qualität jedoch etwas mehr Zeit für ihr Spiel nehmen.
Links: • www.giga.de
geschrieben von LordToxic - 25.03.2017 - 18:32
keine Kommentare

Germany  Wie Fallout 4 es schaffte, mich von Virtual Reality zu überzeugen.


Virtual Reality mag für viele vielleicht nicht die technische Revolution geworden sein, die sie sich erhofft hatten. Nach anfänglichem Hype wurde selbst ich als VR-Gehypter auf den Boden der realistischen Tatsachen geholt – bis ich meine ersten Schritte in Fallout 4 VR auf der HTC Vive ging. Die ersten Schritte von Virtual Reality sind kläglich missglückt. Selbst unter Nintendo wurde VR 1995 mit dem Virtual Boy aus diversen Gründen ein Misserfolg. Erst als Palmer Luckey 2012 einen ersten Prototypen der Oculus VR entwickelte, den er zunächst Spieleentwickler John Carmack (Wolfenstein 3D, Doom, Quake) präsentierte, kam die neue Technik endlich so richtig ins Rollen. Erstmals wurde sie auf der E3 2012 zusammen mit einer kompatiblen Version von Doom 3 vorgestellt, ehe noch im gleichen Jahr eine Crowdfunding-Kampagne über Kickstarter gestartet wurde, um Oculus VR zu finanzieren. Mit 2.500.000 Dollar bei einem Ziel von 250.000 US-Dollar konnte mehr als genug eingenommen werden, um weiter an Virtual Reality zu werkeln, bis Oculus als Unternehmen im März 2014 von Facebook für etwa 2 Milliarden Dollar gekauft wurde. Der Unmut vieler Kickstarter-Unterstützer des Projekts konnte die Pläne Mark Zuckerbergs nicht unterbrechen – Virtual Reality wurde endlich Realität. Ich war von Anfang an gehyped. Durch Virtual Reality öffnen sich unzählige neue Spielerfahrungen, dachte ich mir. Doch selbst die Smartphone-VR-Brillen anderer Hersteller und Sonys hauseigene PlayStation VR scheinen die neue Technik immer noch nicht so recht der breiteren Masse zu begeistern. Während die Technik bereits in anderen Industriezweigen eingesetzt wird, sind VR-Spieler immer noch die Minderheit. Einigen wird schlecht, einigen fehlen einfach die Spiele. Und trotzdem bin ich mir sicher, dass Virtual Reality sich auf Dauer auch im Videospiel-Markt durchsetzen wird. Der Grund: Fallout 4 VR auf der HTC Vive.

Als Bethesda auf der E3 2016 VR-Versionen von Doom und Fallout 4 ankündigte, konnte ich mir kaum vorstellen, wie das Ganze funktionieren sollte. Wie werden Benutzeroberflächen eingebaut? Wie soll das Kampfsystem funktionieren? Wie soll mir in der offenen Welt nicht schlecht werden? Beantwortet wurden mir die Fragen erst, als ich zum ersten Mal auf der Gamescom 2016 Fallout 4 VR auf der HTC Vive testen konnte: Ich fand mich tatsächlich an der Red Rocket-Tankstelle wieder. Anstatt mich mit einer Tastatur oder einem Controller fortzubewegen, wanderte ich in dem realen, begrenzten Spielraum umher, bis mir eine virtuelle Wand sagte, dass sich eine reale Wand vor mir befand. Um trotzdem voranzukommen, ziele ich auf den Weg, den ich gehen möchte, um mich dort hin zu teleportieren – und zwar mit dem Pip Boy am linken Arm. Anstatt diesen mit dem Drücken einer Taste aufzurufen, war dieser permanent an meinem linken virtuellen Arm befestigt. Anstatt eine Controller- oder Maustaste zu betätigen, zielte ich mit der virtuellen Waffe in meiner rechten Hand auf den Gegner, um mit dem Vive-Trigger abzudrücken. All diese Aktionen gehen natürlich nicht so schnell von der Hand, wie im originalen Fallout 4. Die Immersion ist jedoch so groß, dass mir dadurch ein noch größerer Spielraum gegeben wurde, um die Welt von Fallout 4 zu entdecken. Allein Nuka-Cola-Dosen abzuschießen machte mir mehr Spaß, als alles andere auf der Gamescom. Nach 10 Minuten voller Gegnerwellen war es leider schon wieder vorbei. Der Nachklang wirkt sich trotzdem noch bis heute auf mich aus. Lese ich eine Virtual Reality-Meldung, ist es keine PlayStation-VR-Erfahrung, die mir einfällt. Als erstes denke ich stattdessen an jene 10 Minuten auf der Gamescom 2016, die mir tatsächlich dieses Gefühl gaben, mich tatsächlich in einer anderen Welt aufzuhalten. Der Kampf gegen Monster fühlte sich bereits sehr realistisch an. Nach wie vor stellt sich allerdings die Frage: Wie will Bethesda Dialoge, Crafting und Charakterentwicklung in Virtual Reality umsetzen?

Erst kürzlich hatte der Marketing-Chef Pete Hines in einem Interview erklärt, dass Fallout 4 VR die Spieler „umhauen“ werde. Es sei die „unglaublichste Sache, die Du jemals in Deinem Leben gesehen hast“. Laut ihm könntest Du Dir nicht mal vorstellen, „wie es sich anfühlt, es in VR zu spielen und wie realistisch es aussieht, egal wohin auch immer Du den Kopf drehst“. Und obwohl Superlativen gerade bei Marketing-Chefs keine Seltenheit sind, bin ich mir sicher, dass alles, worüber ich mir noch Sorgen machte, beim Release von Fallout 4 VR kein Problem mehr sein wird.

Die Demo war unglaublich kurz und begrenzt, aber es fühlte sich an, wie einen großen Schritt vorwärts. Es zeigte nicht nur, dass Bethesda Virtual Reality versteht, sondern auch, dass sie bereit sind, notwendige Zeit und Mühen zu investieren, um es gut umzusetzen. Fallout 4 VR wird vor allem Publisher-Chefs und Entwickler so sehr begeistern, dass sie sich vermehrt trauen, große VR-Titel umzusetzen, womit der Mangel an Spielen bald erledigt sein wird. Der Preis jeder neuen VR-Generation sinkt – Virtual Reality ist im breiten Videospielmarkt angekommen. Bis dahin dürfen wir als Videospiel-Begeisterte nicht den Kopf hängen lassen und unseren Frust nicht gleich ins Internet pressen. Denn ansonsten vergeht jedem potenziellen VR-Spieleentwickler die Lust, an der einzigartigen Technik weiterzuentwickeln.

Fallout 4 VR soll noch 2017 erscheinen.
Links: • www.giga.de
geschrieben von LordToxic - 23.03.2017 - 00:56
keine Kommentare

Germany  Horizon: Zero Dawn – So viel Liebe zum Detail steckt im Rollenspiel


Noch immer begeistert Horizon: Zero Dawn mit seiner vielfältigen und lebhaften Welt. Aufmerksame Spieler finden regelmäßig neue Beispiele für die Liebe zum Detail, die in dem Rollenspiel steckt. Ein neues GIF beweist, wie weit die Entwickler gegangen sind, um eine realistische Welt zu kreieren. Horizon: Zero Dawn ist nun schon seit knapp drei Wochen erhältlich. Das Spiel wurde unter allgemeiner Begeisterung von Spielern und der Fachpresse aufgenommen. Ein Grund für die durchweg positiven Bewertungen ist auch die Liebe zum Detail, die in dem Rollenspiel steckt. Aloys Abenteuer wirkt umso bedeutsamer, da die Welt, in der die Protagonistin lebt, so realistisch ist. Die internationalen Kollegen von ThisGenGaming haben nun ein GIF veröffentlicht, das Dir ein solches Detail zeigt, das Dir vermutlich sonst entgangen wäre. Wie in einem guten Open-World-Spiel üblich regnet es auch in Horizon: Zero Dawn immer wieder. Das Zeitraffer im GIF zeigt Dir, was passiert, wenn die Sonne wieder scheint. Die Pfützen, die beim Regenschauer entstehen, verdampfen nämlich in Echtzeit und verpuffen nicht einfach so auf einmal. Dieses Detail ist vor allem beeindruckend, da es erst dann so richtig auffällt, wenn Du an einer Stelle stehen bleibst und der Pfütze beim Verdampfen zuschaust. Es ist schon erfreulich, dass so viel Liebe zum Detail von der Öffentlichkeit ordentlich belohnt wird. Das RPG ist zum absoluten Verkaufsschlager geworden und an die Spitze der Charts gestiegen. Sind Dir beim Spielen noch weitere Details aufgefallen, die Dich total beeindruckt haben?
Links: • www.giga.de
geschrieben von LordToxic - 21.03.2017 - 21:08
keine Kommentare

Germany  Counter-Strike: Global Offensive - Nächste Operation geleakt, das sind alle Maps!


Im Rahmen des letzten CS:GO-Updates ist eine Datei hinzugekommen, die erst jetzt entdeckt wurde. Diese gibt Aufschluss über den Inhalt der nächsten Operation. Wir verraten euch, welche sieben Maps schon bald in Counter-Strike: Global Offensive spielbar sind.

Schon lange müssen Spieler von Counter-Strike: Global Offensive auf die nächste Operation warten. Nachdem man fast ein ganzes Jahr warten musste, gibt es jetzt einen ersten Hinweise auf die Maps der kommenden CS:GO Operation 2017.

Im Oktober letzten Jahres tauchten bereits Vermutungen über die längst fällige CS:GO-Operation auf. Ein halbes Jahr später wird die Gerüchteküche wieder zum Brodeln gebracht: Eine bislang unentdeckte Datei enthüllt die sieben Maps der Operation. Sie wurde mit dem letzten Update hinzugefügt.

Das sind die neuen CS:GO Maps
Mit einem Flash-Compiler konnten neu hinzugekommene Grafiken entdeckt werden, darunter auch ein Bild mit einer Übersicht der nächsten Operation-Maps. Die Datei bezieht sich eindeutig auf die nächste Operation, erkennbar am Namen "mapgroup-op08".

Die folgenden sieben Maps sind auf der Grafik abgebildet:

de_thrill (erstmals dabei). cs_agency (bereits dabei gewesen). de_shipped (erstmals dabei). de_lite (erstmals dabei). de_blackgold (bereits dabei gewesen). de_austria (erstmals dabei). cs_insertion (bereits dabei gewesen).
Links: • www.playnation.de
geschrieben von LordToxic - 19.03.2017 - 14:02
keine Kommentare

Germany  Donald Trump: Weniger Förderung für Videospiele!


US-Präsident Donald Trump stellte gestern seinen Haushaltsplan für das Jahr 2018 vor. Dieser könnte schlimme Auswirkungen auf die amerikanische Videospiel-Industrie haben. Insgesamt 300 Millionen Dollar stehen der NEA sowie der NEH – den nationalen Stiftungen für Kunst und Geisteswissenschaften in den USA – jährlich zur Verfügung. Im diese Woche vorgelegten Haushaltsplan von US-Präsident Donald Trump ist vorgesehen, beiden Stiftungen die Förderung zu entziehen. Wie Kotaku berichtete, investierte die NEH bisher über 1,8 Millionen Dollar in Videospiele. Das Geld kam vor allem Universitäten zugute, die entweder Game-Design als Studienfach anboten oder über Bildungsprogramme mit Game-Fokus verfügten. Eine Kürzung der Mittel hätte also weniger Ausbildungsmöglichkeiten für junge Videospielentwickler zur Folge. Von der NEA profitierten bislang unter anderem Non-Profit-Organisationen wie Games for Change. Bei einem Budget von 1,1 Trillionen Dollar betragen die 300 Millionen Dollar Förderung für beide Stiftungen gerade mal 0,027 Prozent des Gesamthaushalts. Stark von Kürzungen betroffen sind außerdem der Umweltschutz und das Gesundheitswesen. Die Mittel für militärische Ausgaben des Pentagons wurden hingegen um 54 Milliarden Dollar erhöht. Noch ist Trumps Haushaltsplan nicht rechtlich bindend. Die finale Authorisierung obliegt dem Kongress. Bis zur Entscheidung im April ist es der NEA und NEH möglich, mit den bisherigen Budgets weiterzuarbeiten. Inkraft treten können die neuen Regelungen frühestens 2018.
Links: • www.giga.de
geschrieben von LordToxic - 17.03.2017 - 22:03
keine Kommentare

Germany  Kickstarter: 12-Jähriger plant eigenes GTA-Spiel für 100 Euro!


In frühem Alter hat Dagen aus England bereits große Ziele: Mit nur 12 Jahren möchte er sein eigenes Grand Theft Auto entwickeln. Um das zu verwirklichen, nutzt er die Crowdfunding-Plattform Kickstarter – und hat damit Erfolg. Kickstarter bietet kreativen Entwicklern die Möglichkeit, ihre Ideen zu realisieren. Auch der 12-jährige Dagen aus England hat große Ziele, die er dank der Crowdfunding-Plattform verwirklichen möchte: „Ich möchte, dass mein Spiel wie GTA wird und ich bin erst zwölf Jahre alt. Daher hätte ich gerne eure Hilfe bei diesem Projekt.“ Einen Titel hat das Spiel bereits: The Country soll ein Spiel werden, „in dem Du schießen und Sachen machen kannst“. Die ersten Screenshots zeigen zwar noch nicht viel, doch immerhin konnte Dagen 6 gutmütige Unterstützer finden, wodurch 113 britische Pfund (etwa 128 Euro) zusammenkommen. Der 12-Jährige wolle später Spieleentwickler werden und mit dem Geld seiner Familie ein glückliches Leben ermöglichen. Außerdem habe sein Vater ihm das erlaubt. The Country soll kostenlos auf Steam veröffentlicht werden.
Links: • www.giga.de
geschrieben von LordToxic - 15.03.2017 - 23:15
keine Kommentare

Germany  Geld über? Dieses Bloodborne-Merch kostet nur 600 Euro!
http://static.giga.de/wp-content/uploads/2017/03/Bloodborne-Lady-Maria-1-rcm992x1405.jpg

Falls auch Dein Geldbeutel recht locker hängt oder Du etwas Geld aus steuerrechtlichen Gründen loswerden möchtest: Eine neue Statue aus From Softwares PS4-Hit Bloodborne könnte Dich finanziell ganz schnell erden. Wohin mit all dem Geld? Diese Frage plagt nicht wenige Gamer, während sie ihren Ofen mit Banknoten heizen und sich einen Protein-Shake aus Moneten mixen. Doch der japanische Merchandise-Anbieter Prime 1 Studio könnte demnächst Abhilfe schaffen. Im Sortiment wird neuerdings eine detailverliebte Statue des ikonischen Bossgegners – Lady Maria – aus Bloodborne bzw. The Old Hunters aufgeführt. Mit ihren knapp 50 Zentimetern Höhe kann sie als Briefbeschwerer (für alle, die es eher analog mögen) oder Türstopper fungieren. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielfältig. In der nachfolgenden Bildergalerie kannst Du Lady Maria aus jedem Winkel bestaunen. Einziges Dilemma: Die Statue soll erst im Jahre 2018 zum Kauf freigegeben werden. Aber Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude und bis dahin dürfte jeder Interessent genug Zeit, um etwas Geld zur Seite zulegen.
Links: • www.giga.de
geschrieben von LordToxic - 13.03.2017 - 20:02
keine Kommentare

Germany  GIVEAWAY P2000 FIRE ELEMENTAL
GIVEAWAY P2000 FIRE ELEMENTAL






Liebe Dafuckler.
Wie versprochen starten wir am 11.3.2017 unser internes GIVEAWAY.
Aktivität auf der Page , im Clan wird belohnt. smiling
Jeder von euch hat die Chance Punkte zusammeln in dem er aktiv auf unserer Clan-Homepage ist und Forumsbeiträge erstellt sowie kommentiert.
Wie ihr den GIVEAWAY bekommt? Ihr müsst Punkte setzen.
Eure Punkte erfährt ihr bei crow. Ihn einfach anschreiben in Steam.
Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Viel Glück. smiling
Die Dafuck-Leader
Links: n/a
geschrieben von stylez2k - 08.03.2017 - 12:07
keine Kommentare

Germany  Sieg für das Mainteam



Am 5.3.2017 konnte das Mainteam gegen G|M eSports den Sieg holen.
Wir gratulieren unserem Team. smiling


Das nächste Match findet heute 7.3.2017 statt.
TILTED 5 vs. Dafuck-Multigaming
Wir freuen uns auf ein spannendes Match.
Und wünschen beiden Teams GL & HF.
Links: n/a
geschrieben von VoDoOKiTtY - 07.03.2017 - 12:35
keine Kommentare

Germany  Resident Evil 7: Fan baut Interface der Ingame-Armbanduhr nach.


Das nennen wir Hingabe: Ein Fan rekreiert bis ins Detail das Interface der vielseitigen Armbanduhr aus Resident Evil 7 – Biohazard und stellt dieses sogar kostenlos zum Download bereit.


Ethan, der Protagonist im jüngsten Eintrag der betagten Horror-Reihe aus dem Hause Capcom, kriegt im Laufe der Handlung eine smartwatch-ähnliche Armbanduhr ums Handgelenk geschnallt, die sich für den Spieler mehrfach als sehr nützlich erweist. Der Designer Elijah Kang erlaubte sich nun den Spaß, das im Spiel zu sehende Interface für Smartwatches der Marke Pebble nachzubauen.

Das solide Endergebnis nennt sich „Codex“ und steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. Einziger Nachteil: Beim Smartwatch-Pionier Pebble handelt es sich um eine via Kickstarter finanzierte Marke, die aufgrund einer kürzlichen Übernahme mittlerweile ihre Produktion einstellen musste. Fans konnte dieser Umstand bis jetzt jedoch nicht davon abhalten, auch weiterhin eigene Inhalte für die moddingfreundliche Uhr zu programmieren.




Folgende Features verspricht der Entwickler: „Der Graph stellt deine wöchentlichen/stündlichen Schritte oder stichprobenartigen Werte dar. Auf dafür geeigneten Displays richtet sich die Farbe nach dem Akkustatus (0-20% rot, 30-50% gelb, 60-100% grün) des Gerätes. Du kannst die Schnelligkeit des Graphen und die Frequenz, die er animiert, in den Einstellungen anpassen. Der Graph im unteren Bereich des Bildschirms hat keine echte Funktion und dient lediglich als Eye Candy.“
Links: • www.giga.de
geschrieben von stylez2k - 18.02.2017 - 22:40
[1] Kommentar, letzter von L3tzF3tz - 05.03.2017 - 14:06